Vita

Julian Bossert (* 1988 in Pforzheim) ist Saxophonist und gehört zu den stärksten musikalischen Stimmen der jungen deutschen Jazzszene. Das Musikstudium absolvierte er an der Hochschule für Musik Nürnberg, wo er als Schüler von Klaus Graf, Hubert Winter und Steffen Schorn seinen eigenen Sound und eine persönliche musikalische Sprache entwickeln konnte. Er erhielt dafür zahlreiche Auszeichnungen wie u.a. 2014 den Hansjörg-Hensler-Jazzpreis, 2013 den 2.Platz des europäischen Jazznachwuchspreises Burghausen und 2011 den 1.Preis des Bruno-Rother-Wettbewerbs. Über zwanzig veröffentlichte CDs dokumentieren seine Arbeit mit unterschiedlichsten Ensembles, u.a. Jilman Zilman feat. Simon Nabatov „The Loft Recordings“ (2018, GLM) und Volker Heuken Sextett „Portugal“ (2016, Label11). 2014 veröffentlichte er sein Debut als Bandleader: Julian Bossert Quartett „Mount Meru“ (Label11). Julian Bossert lebt in Köln und hat sich durch seine intensive Konzerttätigkeit mit Jilman Zilman, Subway Jazz Orchestra, Simon Nabatov, Bundesjazzorchester, Thilo Wolf Bigband, Volker Heuken Sextett, Omniversal Earkestra, Johannes Billich, Sunday Night Orchestra, Steffen Schorn, Matthias Schriefl, Zürich Jazz Orchestra und vielen anderen einen Platz in der deutschen Musikszene erspielt. Das neue Album  „Julian Bossert Trio – Dead Beat, Bad Deed“ wird im April 2019 bei FLOATmusic veröffentlicht.